Was ist ein Schamane?

Der Begriff Schamane kommt aus der russisch-sibirischen Sprache Nordasiens. Das Wort „Saman“ heißt übersetzt der Wissende, der Weise.

 

In Sibirien sind Wunderheiler aufgrund ihrer Taten berühmt geworden, indem sie eine geistige Verbindung zwischen unserer Erde und anderen Dimensionen (Welten) herstellten. 

 

Der Kontakt zwischen dieser sichtbaren Welt (dem Diesseits)  und der unsichtbaren Welt (dem Jenseits) entstand durch verschiedene Trancezustände, andere (veränderte, außergewöhnliche) Bewusstseinszustände meist ausgelöst durch psychoaktive Pflanzen. Der Schamane ist der Vermittler zwischen der sichtbaren, wahrnehmbaren Realität und der unsichtbaren, nicht alltäglichen, Wirklichkeit der Anderswelt. Die nicht greifbare Anderswelt ist in Verbindung mit dieser Welt und beide beeinflussen sich gegenseitig.

Durch den anderen Bewusstseinszustand und den Erkenntnissen, die daraus gewonnen wurden, konnten viele Heilungen erzielt werden. Man nannte diese Wunderheiler „Samanen“, übersetzt Weise.

 

Erst im 20. Jahrhundert wird der Begriff Schamane in Südamerika und speziell im Amazonasgebiet verwendet für weise Leute wie Priester, Medizinmänner, Lehrer, Ärzte, die durch ihr Wirken zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Früher hatten all diese Personen eigene Namen (wie Hexer, Heiler, Zauberer), heute nennt man sie alle Schamanen. 

Seit Beginn der Steinzeit (ca. 10.000 vor Chr.) gab es die Arbeitsteilung. Dadurch entwickelten sich verschiedene Berufe und Kulturen. Es gab Personen, die durch Beobachtung des Lebens in bestimmten Situationen gewisse Besonderheiten und Gesetzmäßigkeiten der Naturkräfte feststellen konnten. Aus diesen Personen entwickelte sich eine Berufsgruppe, die man als Medizinmänner oder Urschamanen bezeichnen kann. Es entstand ein gewisses Verhalten aufgrund des Beobachtens, des Denkens und des Handelns. Daraus entstanden dann Glaubensvorstellungen und alle Religionen. Ziel ist es gewesen, etwas, dass über den menschlichen Verstand hinausgeht, greifbar zu machen. Man gab Anleitungen, um ein besseres, glücklicheres Leben zu haben. Diese Anleitungen sprich Lehren der Medizinmänner, wie man ein besseres, glücklicheres Leben erreicht, kann man als Schamanismus bezeichnen. Der Schamanismus ist die älteste Beobachtung der Natur (Naturreligion) der Menschheit aus der sich alle anderen Religionen entwickelt haben. Personen, die diese Lehre vermitteln sind Schamanen.

Arbeitsteilung in der Steinzeit, Entwicklung des Beruf Schamane
Arbeitsteilung in der Steinzeit, Entwicklung des Beruf Schamane

   Amazonasurwald