CAMALONGA (Thevetia peruviana – tropischer Oleander) - TRAUMNUSS


Camalonga, auch genannt Samen vom tropischen Oleander, zählt zu den 10 wichtigsten schamanischen Pflanzen des Amazonasgebietes. Interessant ist, dass diese Pflanze gar nicht im Urwald wächst, sondern auf dem Hügelland (Zwischenebene) zwischen Anden und Urwald. Die Samen werden von den Bauern ins Flachland des Amazonasgebietes gebracht und dort dann von den Schamanen verwendet. Wahrscheinlich geht dieser Brauch auf die Inka zurück, sie besiedelten Peru zwischen dem 12. Und 16. Jahrhundert in den Anden und hatten regen Austausch mit den Amazonasindianern.


Der Camalonga Strauch hat gelbe Blüten mit grünen Früchten (so ähnlich wie Äpfeln). In diesen Äpfeln befindet sich ein Samen, ähnlich einer Nuss. Diese Nuss hat eine Schale und das INNERE der Nuss ist das verwendete Camalonga (Samenkern des tropischen Oleander) der Schamanen. Im Camalongakern befindet sich eine geringe Menge an Strychnin und dieses wirkt auf unser Nervensystem. Das Strychnin wird heute auch in geringen Mengen in der Schulmedizin angewendet. Das Stychnin in geringen Mengen ist ein Heilmittel, aber in großen Mengen ist es ein Gift. Es kommt in fast allen Brechnüssen, die als Traumnüsse verwendet werden, vor. Es ist die typischen Charaktereigenschaft dieser Pflanze.

 

Der Camalonga-Kern dient als Transportmittel zur Seele, zum Unterbewusstsein, zum Höheren Selbst. Die psychoaktive Substanz des Camalonga-Kerns ist sehr schwach, es gibt kaum Visionen und man kommt nicht in einen Trancezustand wie eventuell beim Ayahuasca. Alles spielt sich sehr subtil auf einer unteren Ebene ab. Mit der Zeit (1 Woche bei täglicher Einnahme) sammelt sich dieser Stoff aber an einer gewissen Stelle im Nervensystem an und dann kommt es nachts zu heftigen Träumen und Visionen im Schlafzustand. Diese Träume verwandeln sich mit der Zeit wie in eine 3D-Simulation fast wie unsere Welt. Es entsteht dann auch mit der Zeit ein bewusstes Träumen eine Art luzides Träumen und genau dort dann ist das große Potential von Camalonga.

 

Camalonga ist eine sehr edle, weise, gutmütige Pflanze für denjenigen der korrekte, aufrichtige Intensionen hat, sie kann aber auch negativ, bösartig und angsteinflößend sein, wenn die Intensionen nicht den jeweiligen seelischen Grundzuständen des Betroffenen entsprechen. Camalonga zeigt sowohl die schönen, aber auch die schlechten, negativen Seiten ganz extrem. Ich würde diese Pflanze als POLAR von POLARITÄT, die Gegensätze aufzeigend, beschreiben. Sie wird auch in der schwarzen Magie häufig verwendet, um Schaden anzurichten. Das praktische an Camalonga ist, dass der Kern ewig hält (er verdirbt nicht) und passt in jede Hosentasche.

 

Ein Beispiel wie das spirituelle Wesen des Camalonga-Kerns aussieht: Eine in Europa sehr bekannte Autorin, die sich mit Schamanismus im Amazonasgebiet beschäftigte, nahm in Peru Camalonga. Im Urwald arbeitete sie viel mit ihrem Laptop an einem Buch. Im Traum teilte der Camalonga-Kern mit, dass sie weniger mit ihrem Laptop arbeiten soll, wenn sie Camalonga nimmt. Camalonga mag es nicht, dass sie sich so verausgabt und den Kontakt zu inneren Bereichen blockiert. Die Autorin versprach innerlich dem Wesen des Camalongas (Pflanzengeist - eigentlich handelt es sich hier um einen Teil des eigenen höheren Geistes) weniger mit dem Laptop zu arbeiten, hielt sich aber nicht an die Abmachung. Dann bekam sie immer Kopfweh, wenn sie mit ihrem Computer arbeitete. Sie dachte sich, dieser dumme Kern belästigt mich und setzte Camalonga ab, aber das Kopfweh blieb trotzdem monatelang und zwar immer, wenn sie am Computer saß. Camalonga hat sich gerächt, da man sich nicht an seine eigene, interne Abmachung hielt. Es gibt Pflanzen, die sind vom Geistwesen überhaupt nicht nachtragend und feinfühlend, Camalonga ist das Gegenteil, sie gibt sehr viel, fordert aber auch viel. 6 Monate in meinem Leben habe ich mich in Diäten mit Camalonga beschäftigt, der Camalonga-Kern ist genial, unglaublich erkenntnisreich, und zeigt genau an in Traumbeispielen, wo Probleme da sind z.B. bei Krankheiten, und wie diese Probleme gelöst werden. Camalonga ist einer meiner Lieblingspflanzen. 

 

Die Kerne werden entweder

 

-eingelegt in Alkohol, dort dann mindestens 3 Monate belassen und diese Essenz wird dann eingenommen (ca. 1 Teelöffel/Tag). Dies ist nicht zu empfehlen, da der Alkohol miteingenommen wird und Alkohol behindert, stört, den Kontakt zu inneren Bereichen. Es kommt hier zum Konflikt, ein Pflanzenteil (Camalonga) will die Verbindung zum Inneren herstellen, der andere (Alkohol) aber blockiert gleichzeitig diese Verbindung.

 

-zerrieben zu einem Pulver mit einer Reibe, ungefähre Dosis 1 Fingernagel oder 1/4 (normal) bis 1/2 (stark) Camalonga-Kern.

 

Hier das genaue Rezept:

 

Hier sind die Camalonga-Kerne, die Schale wie bei einer Nuss wurde schon entfernt. Es gibt männliche und weibliche Camalonga-Kerne, die in der Wirkung kaum Unterschiede aufweisen. In diesem Zustand halten die Kerne fast ewig. Ist aber die Schale (hier schon entfernt) feucht, können die Kerne vermodern und sind dann unbrauchbar.  Erkennbar, dass sie von alleine zerfallen.

 

Man nimmt einen Camalonga-Kern zwischen 2 Fingern und reibt diesen an einer Reibe (z.B. Hautschaber für harte Haut in Reformhäusern erhältlich). Man zerreibt praktisch den Kern zu einem Pulver. Mindestens einen 1/4 Kern bis maximal einen 1/2 Kern für eine Dosis und eine Einnahme.

 

Dann nimmt man ein 1/8 Glas, kann aber auch ein 1/4 Glas sein und gibt dieses zerriebene Pulver hinein. Am besten nimmt man ein Stück Papier, gibt das Pulver darauf und dann alles ins Glas hinein. Das Pulver ist sehr fein und haftet sehr an anderen Gegenständen oder an der Haut. Man sollte aufpassen,dass man nicht zuviel verliert.

 

Dann gibt man alles (das ganze zerriebene Pulver) in das Glas. Den restlichen Kern hebt man auf für eine andere, weitere Dosis. Sollte der Kern immer weniger werden, muss man aufpassen, dass man sich beim Reiben nicht die Finger verletzt, da der Kern jetzt sehr klein ist. Man kann den Kern mit einer Zange nehmen und dann reiben. 


Dann gibt man Wasser hinzu (lauwarmes Wasser, es kann aber auch kalt sein) und rührt alles um, entweder mit einem Finger oder Löffel. Danach trinkt man alles (etwas bitterer Geschmack). Am besten nimmt man so ein Glas mit Camalonga vor dem Schlafengehen oder kurz davor.

 

Insgesamt sollte man Camalonga ca. 1 Woche nehmen, immer um die gleiche Uhrzeit. Es sollten 2 - 3 Kerne aufgebraucht werden, nicht mehr als 3 und auch nicht weniger als 2.

Also, wenn man 1/4 Camalonga-Kern nimmt, dann reicht ein Kern für 4 Tage und 2 Kerne für ca. 1 Woche. Bei 1/2 Kern (starke Dosis) verbraucht man zwei Kerne für 4 Tage. Sollte alles zu stark werden, die Träume in der Nacht, dann einfach absetzen, also einen Tag Pause machen und dann wieder Camalonga nehmen.

WICHTIGER HINWEIS: Es sollten nicht zu viele Camalongakerne (mehr als 5 Stück) auf ein Mal genommen werden aufgrund des beinhaltenden Strychnins.

Als Nebenwirkungen können auftreten: Kopfweh, trockener Mund bzw. Rachen, Herzrasen, Herzstechen, Hautrötungen, nervliche Anspannung, ein gewisser Stress. All das ist normal und verschwindet bald wieder, nachdem Camalonga abgesetzt wird.

 

Man sollte sich für die Arbeit mit Camalonga in einer Diät ca. 1 Monat Zeit nehmen. Im normalen Leben kann man auch Camalonga nehmen im folgenden Rhythmus. Beispiel 21 Tage Traumarbeit. Man formuliert vor den 21 Tagen sein Ziel, z.B. Seele, Unterbewusstsein, Höheres Selbst erkläre mir bitte in Träumen warum ich krank bin. Dann nimmt man jeden Tag vor dem Schlafengehen einen 1/4 zerriebenen Kern mit Wasser ca. 1 Woche lang und dann setzt man Camalonga ab. Während des 21 Tages Prozess, wenig, fette, zuckerhaltige, salzige Speisen essen und wenig Gewürze. Wenig ausgehen und wenig auf Feste gehen. Jetzt das Wichtigste kein Sex und Selbstbefriedigung während der 21 Tage. Sollte das nicht möglich sein, dann nur während der Camalonga-Einnahme eine Woche auf Sex und Selbstbefriedigung verzichten, aber die Wirkung ist dann abgeschwächt. Sollte auch das nicht möglich sein, dann wenigstens 1 Tag während der Einnahme auf Sex und Selbstbefriedigung verzichten, dann einen Tag Pause machen mit der Camalonga-Einnahme und dann wieder Camalonga nehmen mit Verzicht auf Sex und Selbstbefriedigung. Die Wirkung ist dann sehr gering. Sollte man auf Sex und Selbstbefriedigung, während der 21 Tage Traumarbeit, nicht verzichten können oder wollen, dann kommt der Camalonga-Kern nicht in Frage.

 

Mit dem Camalonga-Kern lernt man nachts in Träumen von seiner Seele, Unterbewusstsein, Höheren Selbst. Damit die Träume möglichst klar und rein werden und man damit auch etwas anfangen kann, ist ein Minimum an Verzicht, Entbehrung, nötig im Leben. Warum?

 

Wenn sich wer entschließt Camalonga zu nehmen, möchte er etwas, nämlich er möchte sein Leben verändern. Ganz glückliche Leute, wo alles in Harmonie und in Ordnung ist, werden Camalonga niemals nehmen, da es kein Motiv gibt. Es muss also ein Motiv da sein und dieses Motiv ist immer auch ein Problem, Mangelzustand. Mann könnte diesen Mangelzustand als Disharmonie bezeichnen, konkret die Verbindung zu den inneren Bereichen ist beeinträchtigt oder blockiert. Diese Blockade geschieht aufgrund einer gewissen Art des DENKENS, des FÜHLENS und des HANDELNS. Die Energie fließt nicht so, wie es sein soll.

 

Angenommen ich nehme jetzt Camalonga ohne irgendeinen Verzicht z.B. auf Sex und Selbstbefriedigung, dann sehe ich in Träumen ein Bild von dieser Blockade, nicht mehr oder weniger. Bei diesem Bild, Geschichte, kann man wenig bis fast nichts anfangen, man kommt in keine tieferen Bereiche. Bei Verzicht auf Sex und Selbstbefriedigung, was sehr unangenehm ist, wird eine gewisse Energie zurückgehalten, gespart, und gerade diese Energie ist nötig, um dann in Träumen in tiefere Bereiche vorzustoßen und genau dort sind dann Lösungen für ein Problem vorhanden. Das Problem verwandelt sich und ist dann kein Problem mehr. Es verwandelt sich deshalb, weil ich jetzt anders denke, fühle und handle ausgelöst durch den Verzicht auf Sex und Selbstbefriedigung.

 

Die Bindung (das verhaftet sein) des Bewusstseins an eine gewisse Art und Weise des Denkens, des Fühlens und des Handels, genau dies hat nämlich das Problem ausgelöst, wird gelockert oder auch aufgelöst, es fließt dann Energie und man spürt es als Glück und Liebe. So wird der Kontakt zum Inneren und die Harmonie wieder hergestellt.

 

Zusammengefasst: Die Einnahme des Camalonga-Kerns ohne z.B. Verzicht auf Sex und Selbstbefriedigung um Träume zubekommen ist möglich, aber ohne Wert und es gibt keine Veränderung im Leben. Die Einnahme des Camalonga-Kerns mit Verzicht auf Sex und Selbstbefriedigung um Träume zu bekommen, ist die erste Wahl, hat viel Wert und es gibt eine Veränderung im Leben, da dadurch gebundenes Bewusstsein, dass in der Vergangenheit entstanden ist, befreit wird.

 

Die Camalonga-Kerne können heutzutage problemlos über das Internet bestellt werden oder aber auch von Peru im Gepäck mitgenommen werden.

WICHTIGER HINWEIS: Manche Personen und Internetbezugsquellen bezeichnen gewisse Brechnüsse lateinisch strychnos toxifera als Camalonga. Das ist nicht korrekt. Die Einnahme kann gefährlich und unangenehm sein. Bei diesen Brechnüssen handelt es sich um einen indianischen, schamanischen, Schmuck aus dem Amazonasgebiet. Daraus werden Armbänder, Umhängketten und Rasseln zum Musizieren gefertigt. Diese Brechnüsse sind viel größer, ovaler, als die Camalongakerne und dienen nicht als Medium zur Bewusstseinserweiterung.

Falsche Camalonganüsse, die sogenannten Brechnüsse unten links einmal als Rassel und rechts sieht man schön die ovale, schmale Form. Die echten Camalongakerne sind eher rundlich, kleiner und haben eine andere Farbe (siehe Fotos weiter oben bei der Rezeptbeschreibung).

 

Schamanen, die hauptsächlich mit Camalonga arbeiten heißen Camalogeros. Es sind Schamanen die sich spezialisiert haben auf das Medium Camalonga entweder zum Einnehmen wie oben beschrieben oder aber für die äußerliche Anwendung. Bei der äußerlichen Anwendung wird Camalonga ist eine spezielle präparierte Flüssigkeit eingelegt und diese dient dann als Medium um Energien zu verstärken oder abzuschwächen.

Er werden Camalongakerne in eine Flasche mit Zuckerrohrschnaps eingelegt. Dann kommt noch hinzu Kampfer (siehe links weiße Blöcke wie Zucker). Kampfer ist ein farbloser Feststoff der in verschiedenen Pflanzen vorkommt, er wird natürlich und syntetisch hergestellt. Man sollte nur die natürliche Form verwenden. Der Kampfer ist antiseptisch, krampflösend, kreislaufstimulierend und vermindert den Sexualtrieb drastisch. Auf Dauer genommen fördert der Kampfer die Impotenz. Der Kampfer alleine wird in Rahmen einer Diät genommen, wo der Verzicht auf Sex Pflicht ist, und die Person es nicht schafft aufgrund des Sexualtriebes auf Sex längere Zeit zu verzichten. Spirituell gesehen steht der Kampfer für reinigend, desinfizierend und den negativen Energien entgegenwirkend. Die ganze Essenz sollte für den Camalongaeinsatz mindestens einige Tage in der Flasche verbleiben, bis damit gearbeitet wird. Bis zu 3 Jahre kann die Flüssigkeit dann in der Flasche bleiben. Die Flüssigkeit wird aufgetragen, eingerieben auf die Haut, Kopf oder auch vom Schamanen in den Mund genommen und dann wird diese Flüssigkeit auf den Klienten geblasen (Vorsicht aber nicht ins Gesicht). Dadurch soll die negative Energie, Blockaden in positive Energien, ins Fließen transformiert werden. Ganz selten nimmt der Schamane oder Klient ganz geringe Mengen (ein paar Tropfen) zu sich und schluckt es hinunter. Zum Einnehmen, damit man Visionen hat, ist diese Essenz aber nicht gedacht.

Sowie schon beim Tabak hängt auch hier beim Camalonga vieles von der Glaubensstruktur und der Erfahrung des Schamanen ab. Mit Camalonga sollte nur der arbeiten, der schon viele Diäten mit Camalonga gemacht hat und dann auch darauf vertraut. Manchmal (selten), speziell bei Schamanen die viel mit Camalonga arbeiten, kommt Camalonga (1-2 Kerne) auch in das Ayahuasca als Ayahuascazusatz hinein. Als Ayahuascazusatz verstärkt Camalonga die optischen Visionen, es entstehen detailliertere Bilder, so ähnlich wie bei einer Bleistiftzeichnung, alles wir viel feiner. Das Camalonga im Ayahascazusatz hat keinen Einfluss auf die tiefe der Vision. Ein Nebeneffekt ist, dass das Ayahuascagebräu mit Camalonga den Rachen, die Mundschleimhäute etwas angreift und austrocknen lässt.

   Amazonasurwald